Alles klar, Klassik? Der neue Podcast von Axel Brüggemann

singet leise
Februar 13, 2022
Meistersingervorspiel mit Klavier zu 8 Händen
Februar 14, 2022

Mein lieber Freund und Kollege Axel Brüggemann fragt mich oft, wie ich immer so alles schaffe – dasselbe müsste ich aber viel dringender zurückfragen, denn Axel ist so aktiv als Musikjournalist, Autor, Conferencier, Filmemacher, allgegenwärtiger Influencer und sogar ambitionierter Läufer mit professioneller Leichtathletikvergangenheit (bei seinen Paces muss ich immer erblassen), dass es schon manchmal fast unheimlich ist. Anscheinend hilft es, wenn man nicht komponieren muss, dann hat man mehr Zeit…

Nun reiht sich auch „Podcaster“ in seine vielfältige Aktivitätenliste ein, ein Medium, das in der Klassik und Neuen Musik lange vernachlässigt wurde, bis unsere verehrte Pionierin <a href=“https://alles-klar-klassik.podigee.io/3-neue-episode?fbclid=IwAR0k9FwPOOABW4sxnuob4GTp9q9wVwcfSmLvK8tTFvXbQfqm4kNd4VeimG0″>Irene Kurka</a> das änderte.

Jetzt ist schon die zweite Episode von „Alles klar, Klassik?“ (Antwort: natürlich nicht!) draußen, und da diese inhaltlich ganz viele Themen berührt, die auch hier im Blog regelmäßig besprochen werden, möchte ich eine ganz dringende Hörempfehlung aussprechen. Der Jingle stammt übrigens von meinem Studenten Fabian Blum und wird in jeder Folge von Gästen neu interpretiert.

Hier der Inhalt:
<blockquote>Der Musik-Professor Siegfried Mauser hat seine Haftstrafe wegen sexueller Übergriffe angetreten: was bedeutet sein Fall für die Musikszene und die Kultur im Allgemeinen. Axel Brüggemann diskutiert mit Laura Oetzel &amp; Daniel Mattelé („Wir müssen Klassik auch mit moralischen Vorsätzen betrachten“) und mit der Pianistin Shoko Kuroe („Als Opfer laufen wir nicht gegen Wände, sondern gegen Gardinen“). Außerdem ruft Brüggemann dem Regisseur Hans Neuenfels nach, gemeinsam mit Katharina Wagner („Ich vermisse ihn als Menschen“), Moritz Eggert („Er nahm auch Buhs wie Blumensträuße entgegen“) und Vera Nemirova („Er hat uns geprägt wie kein anderer.“). Gemeinsam mit Daniel Hope („die USA lehren uns Flexibilität) und Piotr Beczala („Die Stimmung an der MET ist angespannt“) reist Brüggemann in die USA und schaut sich an, wie es um die Kulturszene nach Corona steht. Natürlich werden gemeinsam mit Dorothea Gregor von der Bertelsmann-Stiftung auch wieder die aktuellen Themen der Klassik debattiert. Den Trailer hat dieses Mal die Flötistin Elisabeth Champollion beigesteuert. LINKS ZU DEN THEMEN: Nachruf auf Hans Neuenfels: <a href=“https://crescendo.de/hans-neuenfels-nachruf-1000175524/“>https://crescendo.de/hans-neuenfels-nachruf-1000175524/</a> Homepage Harfenduo: <a href=“https://www.dasharfenduo.de/wordpress/“>https://www.dasharfenduo.de/wordpress/</a> NV Bühne: <a href=“https://nv-buehne.de/nv-buehne.html“>https://nv-buehne.de/nv-buehne.html</a> Musik von Elisabeth Champollion: <a href=“https://www.elisabethchampollion.de“>https://www.elisabethchampollion.de</a> Daniel Hopes neue CD: <a href=“https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/george-gershwin-daniel-hope-america/hnum/10772895″>https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/george-gershwin-daniel-hope-america/hnum/10772895</a></blockquote>
&nbsp;

Comments are closed.