Notice: Undefined property: Class_Work::$titleE in /homepages/3/d253806348/htdocs/kunden/moritzeggert/public/news.php on line 258
EggoMusic *~* Moritz Eggert - News of the last weeks

Get newsletter:

EggoMusic

last updated:
02/28/2019

© 1999-2019 by
Moritz Eggert

In deutsch

der heckser

Home Biography Works Discography Dates Photo gallery Music gallery Video gallery Texts Current press Links Imprint


Important links

Current News

New photo


New photo



Just finished
  • Hierarchy for ensemble
  • Traité des passions for recorder and ensemble
  • Martien et Martienne Opera for Lyon


In the works
  • Maedchenmonstermusik (mit Tom Smith)


On the horizon
  • Iwein Loewenritter youth opera


Travel schedule
  • Berlin (Germany), 04/23/2019 - 05/06/2019, repeated rehearsal visits
  • Weimar (Germany), 04/27/2019, Discussion
  • Leipzig (Germany), 05/04/2019, Premiere
  • Frankfurt am Main, Germany, 05/25/2019, class meeting
  • Erfurt (Germany), 05/30/2019, Premiere


Other stuff Next concerts
  • 04/07/2019, 15:00: Hells Kitchen
    Moritz Eggert: Hell's Kitchen

    Devils Kitchen

    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Munster (Germany), Theater, Kleines Haus
    Interpreters: Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 04/08/2019, 09:30: Ludwig van Beethoven
    Beethovens Sonaten - Das Neue Testament der Klaviermusik
    Autor: Johannes Roßteuscher / Regie: Frank Halbach
    Beethovens Instrument war das Klavier. Für kein Instrument komponierte er so viele Werke. Seine 32 Klaviersonaten sind Prüfstein für jeden Pianisten - und zeigen beispielhaft Beethovens Weg vom Wiener Klassiker zum ersten Romantiker. Beethoven selbst galt als einer der besten Pianisten der Welt. Wenn er am Klavier improvisierte, brachen Zuhörer regelmäßig in Tränen aus - was den bärbeißigen Beethoven manchmal so ärgerte, dass er vom Flügel aufsprang und den Vortrag abbrach. "Wer kann unter so verwöhnten Kindern leben?“ Als Komponist widmete Beethoven dem Klavier den größten Teil seiner Schaffenskraft. Er komponierte neun Symphonien, 16 oder 17 Streichquartette - aber eben auch 32 Klaviersonaten, von denen mindestens 29 als hervorragende Kompositionen gelten. Der Pianist und Dirigent Hans von Bülow hat es auf den Punkt gebracht: "Das Neue Testament des Klavierspiels“.

    (mit Wortbeiträgen von Moritz Eggert)
    https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung-2261476.html
    Bayern 2 (German Radio)
    Interpreters:


  • 04/08/2019, 11:30: Hells Kitchen
    Moritz Eggert: Hell's Kitchen
    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Munster (Germany), Theater, Kleines Haus
    Interpreters: Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 04/14/2019, 12:00: Einfuehrungsmatinee "M"
    https://www.komische-oper-berlin.de/en/whats-on/a-z/matinee/
    with Moritz Eggert

    Berlin (Germany), Komische Oper
    Interpreters:


  • 04/16/2019, 20:00: 8. Sinfoniekonzert
    Avantgarde und Romantik treffen im 8. Sinfoniekonzert aufeinander: Während Wilhelm Killmayer in NACHTGEDANKEN die Idee einer die psychologischen Tiefen erkundende Musik umsetzt, stellt die Dunkelheit in Mussorgskis NACHT AUF DEM KAHLEN BERGE die Bühne für die düsteren Ereignisse der Johannesnacht dar. Beeinflusst durch Killmayer zeigen sich auch dessen Schüler Moritz Eggert und der Komponist Claus Kühnl: Eggert bezeichnet seine Komposition PULS als eine Reise durch das Unterbewusstsein. Kühnl geht mit seinem Orchesterwerk GEHEIMES WORT dem Gedanken nach, dass Sprache Geheimnis bleiben muss. Dahingegen wird in den Werken von Hans Werner Henze und Erik Satie die Beschäftigung mit dem Tanz und seinen Erscheinungsformen thematisiert. Während Henze in FANDANGO dem Komponisten Antonio Soler und dem spanischen Volkstanz huldigt, entstand Saties ENTR’ACTE als Zwischenstück für eine Ballettaufführung und begleitete einen Kurzfilm René Clairs.

    Programm:
    HANS WERNER HENZE | FANDANGO

    WILHELM KILLMAYER | NACHTGEDANKEN

    MORITZ EGGERT | PULS

    ERIK SATIE | ENTR’ACTE

    CLAUS KÜHNL | GEHEIMES WORT

    MODEST MUSSORGSKI | EINE NACHT AUF DEM KAHLEN BERGE

    Pulse

    https://www.stadttheater-giessen.de/spielzeit/konzerte/stueckansicht/8-sinfoniekonzert.html
    Giessen (Germany), Theater
    Interpreters: Musikalische Leitung: Moritz Eggert

    Mit: Philharmonisches Orchester Gießen


  • 04/24/2019, 19:30: Klangspektren
    Dieser dem modernen und zeitgenössischen Kunstlied gewidmete Konzertabend
    zeigt auf, dass sich die Komponisten unserer Zeit gerne auf uralte Fragen einlas-
    sen und durch ihre Musik mit teilweise ungewöhnlichem Stimmeinsatz erhellende,
    erfrischend neue klangliche Antworten finden. Das Liedduo Heinzen-Mead, gleich-
    falls mit dem 1. Preis beim Liedduowettbewerbs Lied & Lyrik Rhein-Ruhr 2017 in
    Ratingen ausgezeichnet, wählt für das Programm mystische weibliche Welten,
    deren Rätselhaftigkeit das männliche Geschlecht in Gestalt von Arnold Schönberg,
    Hans Pfitzner, Moritz Eggert, Wilhelm Killmayer, Wolfgang Rihm und Alexander
    Muno immer wieder neu inspiriert. Ein nicht-feministischer Abend für Liebhaber
    des zeitgenössischen Lieds.

    Neue Dichter Lieben


    Cologne (Germany), Neumarkt, Fritz Thyssen-Stiftung
    Interpreters: Franziska Heinzen, Sopran – Benjamin Mead, Klavier
    Andreas Durban, Erzähler


  • 04/29/2019: Musik der Gegenwart
    Der Komponist Moritz Eggert
    https://www.kulturradio.de/programm/schema/sendungen/musik_der_gegenwart/playlisten/2019/04/190429_2100.html
    Kulturradio RBB (German Radio)
    Interpreters:


  • 05/02/2019, 18:00: Lecture
    Anlässlich der Uraufführung seiner Oper „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ (nach dem gleichnamigen Film von Fritz Lang) an der Komischen Oper spricht der Komponist Moritz Eggert über Konzeption und musikalische Details des neuen Werkes.

    Berlin (Germany), HfM Hanns Eisler, Raum 151, Charlottenstraße
    Interpreters:


  • 05/04/2019, 19:30: Maedchenmonstermusik
    Clara Schumann Wunderkind: Ein Theaterstück mit Musik | Komposition: Tom Smith & Moritz Eggert | Text: Winnie Karnofka | Uraufführung

    Kurzinfo: Wunderkind, Popstar, Powerfrau, Teenie in Love und Papatochter. Eine Showbühne, ein Flügel und fünf Claras. Das Lebens-Universum der jungen Clara Schumann-Wieck.

    Happy Birthday to you, hoch soll sie leben und wir grahatuliehieren! Ihren 200. (!) Geburtstag würde Clara Schumann 2019 feiern – Grund genug für ganz Leipzig, künstlerisch und musikalisch gesehen, kräftig in die Tasten zu hauen und die Urleipzigerin und Ausnahmepianistin leipzigweit hochleben zu lassen. Selbstverständlich spielt Clara Schumann auch am TdJW die »erste Geige«, wo wir ihr mit einem nigelnagelneuen Stück mit – natürlich – MusikMusikMusik ein standesgemäßes Musikerinnengeburtstagsgeschenk machen!

    Heißt das jetzt, ein verstaubtes »Alles Gute zum Geburtstag, altes Haus«, oder was? Mitnichten! Was interessieren uns 200 Jahre! Wir wollen Clara in jung! Wir wollen Clara unchained! Wir wollen Clara, die bereits als Neunjährige wunderkind-like im Leipziger Gewandhaus debütierte. Wir wollen Clara, die keine Konkurrenz scheut. Wir wollen die rasante Clara, die »mehr Kraft hat als sechs Knaben zusammen!« (Goethe!). Uns interessiert die Übervater-Tochter. Die Teenagerkomponistin. Die Tastenlöwin. Clara das schwärmerische It-Girl-Ideal der Romantik. Clara als avantgardistisches Musikmonster. Wir wollen selbstverständlich Clara heimlich in love mit Robert. Und natürlich wollen wir auch: Clara am Klavier!
    https://www.theaterderjungenweltleipzig.de/de/wann-und-was/stueckdetail/maedchenmonstermusik/
    Leipzig (Germany), Theater der Jungen Welt, Großer Saal
    Interpreters:


  • 05/05/2019, 19:00: M - eine Stadt sucht einen Mörder
    WORLD PREMIERE

    M - eine Stadt sucht einen Mörder
    M - eine Stadt sucht einen Mörder

    Fritz Lang’s famous crime thriller movie from 1931, in a score by multiple-award-winning pianist and composer Moritz Eggert in which language, noises and music combine to form an iridescent fabric of sound. At the heart of Barrie Kosky’s production is the dazzling figure of the murderer – played by the internationally successful Texan baritone Scott Hendricks – who is being chased by the city mob.

    The city is up in arms! A serial murderer is on the loose. Several girls have already been found dead. Under great pressure and using all the means at their disposal, the police search for the culprit. And the city’s criminals are also keeping busy, as the increased police activities – which involve raids and house-to-house searches – is bad for business in every sense. And so the murderer, ultimately a victim of his own sick urges, is pursued, hunted and driven to madness by all the city’s thieves, burglars, whores, fences, beggars and con artists.


    In a way that was virtually revolutionary at the time, Fritz Lang’s film – one of the first German talkies – questions the extent to which a murderer who is mentally ill can be considered to be criminally responsible. As he is hunted by people from all social classes, the culprit appears ever more as a victim. With its people, cars, buildings, smells and sounds, the city itself increasingly becomes a threatening antagonist in the mind of the hunted. Although we are never given the name of this big city, the film exudes the atmosphere of 1920 Berlin. Using children’s songs and poems written by the Berlin-born, German-Jewish author Walter Mehring, composer Moritz Eggert – whose oeuvre encompasses 20 stage works that are as idiosyncratic as they are diverse – creates a piece of musical theatre that represents a blend of radio play, Threepenny Opera and big-city symphony.
    Libretto by Barrie Kosky and Ulrich Lenz, based on the film of the same name by Fritz Lang and using poems by Walter Mehring
    A work commissioned by the Komische Oper Berlin, funded by the Ernst von Siemens Music Foundatio
    Berlin (Germany), Komische Oper
    Interpreters:
    Crew
    Conductor
    AinÄrs RubiÄis
    Director
    Barrie Kosky
    Stagedesign, Video and Lighting
    Klaus Grünberg
    Co-stagedesign
    Anne Kuhn
    Costume design
    Katrin Kath
    Dramaturgy
    Ulrich Lenz
    Choir
    David Cavelius
    Children's choir
    Dagmar Fiebach
    Cast
    M, the Murderer
    Scott Hendricks
    Solist
    Alma Sadé
    Soloist
    Tansel Akzeybek
    Children's Choir Komische Oper Berlin
    Singers of the Opera Studio and of the Vocalconsort Berlin


  • 05/06/2019, 11:00: Maedchenmonstermusik
    Clara Schumann Wunderkind: Ein Theaterstück mit Musik | Komposition: Tom Smith & Moritz Eggert | Text: Winnie Karnofka | Uraufführung

    Kurzinfo: Wunderkind, Popstar, Powerfrau, Teenie in Love und Papatochter. Eine Showbühne, ein Flügel und fünf Claras. Das Lebens-Universum der jungen Clara Schumann-Wieck.

    Happy Birthday to you, hoch soll sie leben und wir grahatuliehieren! Ihren 200. (!) Geburtstag würde Clara Schumann 2019 feiern – Grund genug für ganz Leipzig, künstlerisch und musikalisch gesehen, kräftig in die Tasten zu hauen und die Urleipzigerin und Ausnahmepianistin leipzigweit hochleben zu lassen. Selbstverständlich spielt Clara Schumann auch am TdJW die »erste Geige«, wo wir ihr mit einem nigelnagelneuen Stück mit – natürlich – MusikMusikMusik ein standesgemäßes Musikerinnengeburtstagsgeschenk machen!

    Heißt das jetzt, ein verstaubtes »Alles Gute zum Geburtstag, altes Haus«, oder was? Mitnichten! Was interessieren uns 200 Jahre! Wir wollen Clara in jung! Wir wollen Clara unchained! Wir wollen Clara, die bereits als Neunjährige wunderkind-like im Leipziger Gewandhaus debütierte. Wir wollen Clara, die keine Konkurrenz scheut. Wir wollen die rasante Clara, die »mehr Kraft hat als sechs Knaben zusammen!« (Goethe!). Uns interessiert die Übervater-Tochter. Die Teenagerkomponistin. Die Tastenlöwin. Clara das schwärmerische It-Girl-Ideal der Romantik. Clara als avantgardistisches Musikmonster. Wir wollen selbstverständlich Clara heimlich in love mit Robert. Und natürlich wollen wir auch: Clara am Klavier!
    https://www.theaterderjungenweltleipzig.de/de/wann-und-was/stueckdetail/maedchenmonstermusik/
    Leipzig (Germany), Theater der Jungen Welt, Großer Saal
    Interpreters:


  • 05/10/2019, 23:00: Nachtkonzert 4: Hämmerklavier
    Werke von Moritz Eggert, Michael Beil und Christoph Breidler

    Mit Ursula Hesse von den Steinen, Mezzosopran; Dominik Köninger, Bariton; Magnus Loddgard, Christoph Breidler, Klaviere/Sampler
    https://www.komische-oper-berlin.de/programm/a-z/nachtkonzert-4-haemmerklavier/
    Berlin (Germany), Komische Oper, Stage
    Interpreters:


  • 05/10/2019: Konzert
    Riff for 2 electric guitars (excerpt)

    Riff


    Hamm (Germany), Lübke-Museum
    Interpreters:


  • 05/11/2019, 19:30: M - eine Stadt sucht einen Mörder
    WORLD PREMIERE
    Fritz Lang’s famous crime thriller movie from 1931, in a score by multiple-award-winning pianist and composer Moritz Eggert in which language, noises and music combine to form an iridescent fabric of sound. At the heart of Barrie Kosky’s production is the dazzling figure of the murderer – played by the internationally successful Texan baritone Scott Hendricks – who is being chased by the city mob.

    The city is up in arms! A serial murderer is on the loose. Several girls have already been found dead. Under great pressure and using all the means at their disposal, the police search for the culprit. And the city’s criminals are also keeping busy, as the increased police activities – which involve raids and house-to-house searches – is bad for business in every sense. And so the murderer, ultimately a victim of his own sick urges, is pursued, hunted and driven to madness by all the city’s thieves, burglars, whores, fences, beggars and con artists.


    In a way that was virtually revolutionary at the time, Fritz Lang’s film – one of the first German talkies – questions the extent to which a murderer who is mentally ill can be considered to be criminally responsible. As he is hunted by people from all social classes, the culprit appears ever more as a victim. With its people, cars, buildings, smells and sounds, the city itself increasingly becomes a threatening antagonist in the mind of the hunted. Although we are never given the name of this big city, the film exudes the atmosphere of 1920 Berlin. Using children’s songs and poems written by the Berlin-born, German-Jewish author Walter Mehring, composer Moritz Eggert – whose oeuvre encompasses 20 stage works that are as idiosyncratic as they are diverse – creates a piece of musical theatre that represents a blend of radio play, Threepenny Opera and big-city symphony.
    Libretto by Barrie Kosky and Ulrich Lenz, based on the film of the same name by Fritz Lang and using poems by Walter Mehring
    A work commissioned by the Komische Oper Berlin, funded by the Ernst von Siemens Music Foundatio
    Berlin (Germany), Komische Oper
    Interpreters: Crew
    Conductor
    AinÄrs RubiÄis
    Director
    Barrie Kosky
    Stagedesign, Video and Lighting
    Klaus Grünberg
    Co-stagedesign
    Anne Kuhn
    Costume design
    Katrin Kath
    Dramaturgy
    Ulrich Lenz
    Choir
    David Cavelius
    Children's choir
    Dagmar Fiebach
    Cast
    M, the Murderer
    Scott Hendricks
    Solist
    Alma Sadé
    Soloist
    Tansel Akzeybek
    Children's Choir Komische Oper Berlin
    Singers of the Opera Studio and of the Vocalconsort Berlin


  • 05/15/2019, 19:30: Maedchenmonstermusik
    Clara Schumann Wunderkind: Ein Theaterstück mit Musik | Komposition: Tom Smith & Moritz Eggert | Text: Winnie Karnofka | Uraufführung

    Kurzinfo: Wunderkind, Popstar, Powerfrau, Teenie in Love und Papatochter. Eine Showbühne, ein Flügel und fünf Claras. Das Lebens-Universum der jungen Clara Schumann-Wieck.

    Happy Birthday to you, hoch soll sie leben und wir grahatuliehieren! Ihren 200. (!) Geburtstag würde Clara Schumann 2019 feiern – Grund genug für ganz Leipzig, künstlerisch und musikalisch gesehen, kräftig in die Tasten zu hauen und die Urleipzigerin und Ausnahmepianistin leipzigweit hochleben zu lassen. Selbstverständlich spielt Clara Schumann auch am TdJW die »erste Geige«, wo wir ihr mit einem nigelnagelneuen Stück mit – natürlich – MusikMusikMusik ein standesgemäßes Musikerinnengeburtstagsgeschenk machen!

    Heißt das jetzt, ein verstaubtes »Alles Gute zum Geburtstag, altes Haus«, oder was? Mitnichten! Was interessieren uns 200 Jahre! Wir wollen Clara in jung! Wir wollen Clara unchained! Wir wollen Clara, die bereits als Neunjährige wunderkind-like im Leipziger Gewandhaus debütierte. Wir wollen Clara, die keine Konkurrenz scheut. Wir wollen die rasante Clara, die »mehr Kraft hat als sechs Knaben zusammen!« (Goethe!). Uns interessiert die Übervater-Tochter. Die Teenagerkomponistin. Die Tastenlöwin. Clara das schwärmerische It-Girl-Ideal der Romantik. Clara als avantgardistisches Musikmonster. Wir wollen selbstverständlich Clara heimlich in love mit Robert. Und natürlich wollen wir auch: Clara am Klavier!
    https://www.theaterderjungenweltleipzig.de/de/wann-und-was/stueckdetail/maedchenmonstermusik/
    Leipzig (Germany), Theater der Jungen Welt, Großer Saal
    Interpreters:


  • 05/24/2019, 19:30: M - eine Stadt sucht einen Mörder
    WORLD PREMIERE
    Fritz Lang’s famous crime thriller movie from 1931, in a score by multiple-award-winning pianist and composer Moritz Eggert in which language, noises and music combine to form an iridescent fabric of sound. At the heart of Barrie Kosky’s production is the dazzling figure of the murderer – played by the internationally successful Texan baritone Scott Hendricks – who is being chased by the city mob.

    The city is up in arms! A serial murderer is on the loose. Several girls have already been found dead. Under great pressure and using all the means at their disposal, the police search for the culprit. And the city’s criminals are also keeping busy, as the increased police activities – which involve raids and house-to-house searches – is bad for business in every sense. And so the murderer, ultimately a victim of his own sick urges, is pursued, hunted and driven to madness by all the city’s thieves, burglars, whores, fences, beggars and con artists.


    In a way that was virtually revolutionary at the time, Fritz Lang’s film – one of the first German talkies – questions the extent to which a murderer who is mentally ill can be considered to be criminally responsible. As he is hunted by people from all social classes, the culprit appears ever more as a victim. With its people, cars, buildings, smells and sounds, the city itself increasingly becomes a threatening antagonist in the mind of the hunted. Although we are never given the name of this big city, the film exudes the atmosphere of 1920 Berlin. Using children’s songs and poems written by the Berlin-born, German-Jewish author Walter Mehring, composer Moritz Eggert – whose oeuvre encompasses 20 stage works that are as idiosyncratic as they are diverse – creates a piece of musical theatre that represents a blend of radio play, Threepenny Opera and big-city symphony.
    Libretto by Barrie Kosky and Ulrich Lenz, based on the film of the same name by Fritz Lang and using poems by Walter Mehring
    A work commissioned by the Komische Oper Berlin, funded by the Ernst von Siemens Music Foundatio
    Berlin (Germany), Komische Oper
    Interpreters: Crew
    Conductor
    AinÄrs RubiÄis
    Director
    Barrie Kosky
    Stagedesign, Video and Lighting
    Klaus Grünberg
    Co-stagedesign
    Anne Kuhn
    Costume design
    Katrin Kath
    Dramaturgy
    Ulrich Lenz
    Choir
    David Cavelius
    Children's choir
    Dagmar Fiebach
    Cast
    M, the Murderer
    Scott Hendricks
    Solist
    Alma Sadé
    Soloist
    Tansel Akzeybek
    Children's Choir Komische Oper Berlin
    Singers of the Opera Studio and of the Vocalconsort Berlin


  • 05/29/2019, 11:30: Hells Kitchen
    Moritz Eggert: Hell's Kitchen

    Devils Kitchen

    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Munster (Germany), Theater, Kleines Haus
    Interpreters: Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 05/29/2019, 09:30: Hells Kitchen
    Moritz Eggert: Hell's Kitchen
    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Munster (Germany), Theater, Kleines Haus
    Interpreters: Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 05/29/2019, 18:00: HotSpots
    Moritz Eggert: The Collectors GERMAN PREMIERE

    The Collectors

    http://www.adevantgarde.de/veranstaltung/hotspots
    Munich, Einstein Kultur - Halle 4 (UG), Einsteinstraße 42
    Interpreters: Programm
    Uraufführungen von Aart Strootman, Meredi Arakelian, Christian Dieck und Christoph Reiserer sowie weitere Werke von Yannis Kyriakides, Samuel Penderbayne und Moritz Eggert.

    Mitwirkende
    Maya Fridman, Violoncello
    Konstantyn Napolov, Schlagzeug
    Moritz Eggert, Klavier

    Künstlerische Projektleitung: Christian Dieck


  • 05/30/2019, 20:00: Black Pencil and Via Nova Ensemble
    Hierarchy for 2 ensembles WORLD PREMIERE

    Hierarchy

    https://www.evensi.de/black-pencil-kunsthalle-erfurt-fischmarkt-7/298108131
    Erfurt (Germany), Kunsthalle
    Interpreters:




Updates Last updated parts:

   
nach oben | Datenschutz