Newsletter abonnieren:

EggoMusic

zuletzt bearbeitet:
18.02.2019

© 1999-2019 by
Moritz Eggert

In English

der heckser

Home Biographie Werke Diskographie Termine Photogalerie Musikgalerie Videogalerie Texte Aktuelle Presse Links Impressum


Kalender
MoDiMiDoFrSaSo
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28      
   
Aktuelle Termine
  • 01.02.2019, 20:05: Wolfgang Rihm
    Wolfgang Rihm: "Requiem-Strophen" (Mojca Erdmann, Anna Prohaska, Sopran; Hanno Müller-Brachmann, Bariton; Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons); Klavierstück Nr. 6 (Moritz Eggert, Klavier); Quartettstudie (Quatuor Ebène) "Ich gehe langsam aus der Zeit heraus in eine Zukunft jenseits allerSterne." – Wolfgang Rihms Requiem-Strophen Die renommiertesten Orchester spielen seine Werke, auf den Bühnen der großen Opernhäuser und internationalen Festivals ist Wolfgang Rihm seit Jahrzehnten Dauergast. Sein jüngstes größeres Werk hat er sich selbst zum 65. Geburtstag geschenkt: "Requiem-Strophen", geschrieben auf Bibeltexte und Dichtungen von Rainer Maria Rilke, Johannes Bobrowski und Hans Sahl. Die lang erwartete Uraufführung im März 2017 mit Mojca Erdmann, Anna Prohaska und Hanno Müller-Brachmann sowie dem Chor und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks war zugleich ein besonderes Debüt: Zum ersten Mal stand Mariss Jansons bei einem Konzert der musica viva-Reihe am Pult seines Orchesters. Der Live-Mitschnitt, der auch auf CD erhältlich ist, zeigt in verschlungenen Melodielinien einmal mehr Wolfgang Rihms unverwechselbare und aus unserer Welt nicht mehr wegzudenkende Musiksprache.
    BR Klassik (Radio)


  • 03.02.2019, 18:00: onemanband
    onemanband ist ein Soloprogramm jenseits aller Eindeutigkeiten:
    Dorrit Bauerecker erkundet darin als furchtlos-virtuose Performerin an Klavier,
    Akkordeon und vielen anderen Klangerzeugern Musik zeitgenössischer Komponisten, in
    der Kunstvolles, Spektakuläres und Alltägliches nie weit voneinander entfernt sind.
    Speziell für onemanband entstandene Kompositionen für Akkordeon von Oxana
    Omelchuk und Niklas Seidl treffen auf Werke von Moritz Eggert, Jean-Philippe Rameau
    und den Beatles u.a.
    Theater im Ballsaal, Frongasse 9, 53121 Bonn
    Dorrit Bauerecker




  • 03.02.2019, 15:00: Teufels Küche
    Moritz Eggert: Teufels Küche PREMIERE

    Teufels Kche


    Münster, Theater, Kleines Haus
    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102



    Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 05.02.2019, 22:05: Horizonte: Soundtrack
    Sendung von Hannah Weiss

    Filmmusik ist die emotionale Verbindung zwischen Film und Zuschauenden. Ob sie eher untermalt oder verwirrt - sie erzählt das, was der Film nicht erzählen kann. Wenn Musik und Film aufeinander treffen, ist das mindestens interessant und oft nicht ganz unkompliziert.
    Was passiert gerade in der Branche? Wie viel experimentelle Musik fernab vom Mainstream wird für Film komponiert? Strukturen brechen auf, festgesetzte Stereotype erodieren, Singer-Songwriter etablieren sich in der Szene. Dass Film und elektroakustische Musik jenseits der klassischen Kategorie „Filmmusik“ auf ungewöhnliche Weise zusammen wirken, ist keine Seltenheit mehr - oder überwiegt doch immer noch das Konventionelle? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es in der Sendung "Horizonte": Autorin Hannah Weiss sucht nach Neuem in der Filmmusik-Branche.

    (mit kurzen Interviewbeiträgen von Moritz Eggert)
    BR Klassik (Radio)


  • 10.02.2019, 17:00: Ensemble Asterion
    Moritz Eggert: Außer Atem für Blockflöte

    Ausser Atem


    Sulingen, Alte Bürgermeisterei, Klassik
    https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=78&ved=2ahUKEwju_6zekOzcAhVOJVAKHYH6D704RhAWMAd6BAgDEAI&url=https%3A%2F%2Fwww.kulturverein-sulingen.de%2Ffile_download.php%3Fid%3DDB1532007463&usg=AOvVaw1VL2A3TC7C3rGWjcZScSfD


  • 10.02.2019, 15:00: Teufels Küche
    Moritz Eggert: Teufels Küche
    Münster, Theater, Kleines Haus
    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 11.02.2019, 01:2: Concerto Bavareese
    Moritz Eggert: Janus für 2 Klaviere
    BR 2 (Radio)
    Daria Iossifova, Moritz Eggert


  • 11.02.2019, 09:30: Teufels Küche
    Moritz Eggert: Teufels Küche
    Münster, Theater, Kleines Haus
    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 19.02.2019, 20:00: Avant-guarding Mompou

    Hämmerklavier XXVI: Nach Mompous Cancion 6 zu spielen


    Barcelona (Spanien), Fundació Orfeó Català-Palau de la Música
    https://www.palaumusica.cat/en/maria-canyigueral-piano_605515
    Maria Canyigueral


  • 24.02.2019, 18:00: Rainbow Sound Orchestra
    JUGENDTRÄUME - Orchesterkonzert
    Zeit: So. 24. Februar 2019, 18:00 Uhr
    Ort: Aula des Anton-Fingerle-Schulzentrums
    Schlierseestr. 47, München, U/S/Tram/Bus Giesing

    Das Rainbow Sound Orchestra Munich mit Countertenor KS Christopher Robson und Sopranistin Beatrice Greisinger unter der musikalischen Leitung von Mary Ellen Kitchens und Alexander Strauch

    Programm

    Peter Tschaikowski- Ouvertüre in F-Dur, 1. Fassung

    Norbert Burgmüller - Symphonie Nr. 2 D-Dur, vollendet von Robert Schumann

    Juan Crisóstomo de Arriaga - Symphonie in D-Dur

    Moritz Eggert - Arie der Dominique aus der Oper Freax

    Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach - Ouvertüre zu Erwin und Elmire

    Henry Purcell - Dido's Lament in Streicherfassung Stokowskis aus der Oper Dido & Aeneas und Thy hand Belinda/Dido's Lament

    Elena Kats-Chernin - Wild Swans - Concert Suite - 8. Darkness in the Forest

    Alexander Strauch - Arie des Hythloday aus der UT.OP-er

    Eintritt frei!

    Mit freundlicher Unterstützung der Münchner Regenbogen-Stiftung

    Veranstalter: Rainbow Sound Orchestra Munich e. V.

    Freax




  • 26.02.2019, 09:30: Teufels Küche
    Moritz Eggert: Teufels Küche
    Münster, Theater, Kleines Haus
    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 26.02.2019, 09:05: Ludwig van Beethoven
    Beethovens Sonaten - Das Neue Testament der Klaviermusik
    Autor: Johannes Roßteuscher / Regie: Frank Halbach
    Beethovens Instrument war das Klavier. Für kein Instrument komponierte er so viele Werke. Seine 32 Klaviersonaten sind Prüfstein für jeden Pianisten - und zeigen beispielhaft Beethovens Weg vom Wiener Klassiker zum ersten Romantiker. Beethoven selbst galt als einer der besten Pianisten der Welt. Wenn er am Klavier improvisierte, brachen Zuhörer regelmäßig in Tränen aus - was den bärbeißigen Beethoven manchmal so ärgerte, dass er vom Flügel aufsprang und den Vortrag abbrach. "Wer kann unter so verwöhnten Kindern leben?“ Als Komponist widmete Beethoven dem Klavier den größten Teil seiner Schaffenskraft. Er komponierte neun Symphonien, 16 oder 17 Streichquartette - aber eben auch 32 Klaviersonaten, von denen mindestens 29 als hervorragende Kompositionen gelten. Der Pianist und Dirigent Hans von Bülow hat es auf den Punkt gebracht: "Das Neue Testament des Klavierspiels“.

    (mit Wortbeiträgen von Moritz Eggert)
    Bayern 2 (Radio)
    https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung-2261476.html


  • 26.02.2019, 11:30: Teufels Küche
    Moritz Eggert: Teufels Küche
    Münster, Theater, Kleines Haus
    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 27.02.2019, 19:00: Recital Christopher Brandt
    Moritz Eggert: Vermilion Sands für Gitarre Solo
    Darmstadt, Akademie für Tonkunst
    https://suewo.de/wp-content/uploads/sites/5/epaper/20190206_620.pdf
    Christopher Brandt


  • 02.03.2019, 20:00: Villa Vivaldi
    Moritz Eggert: traité des passions URAUFFÜHRUNG

    Traite des Passions


    Bremen, Sendesaal Radio Bremen
    https://www.nwzonline.de/termine/elisabeth_champollion_daniel_sepec_villa_vivaldi_26274992-3_55215708-3.html
    VILLA VIVALDI macht sich die mitreißenden Eigenschaften von Antonio Vivaldis Musik zunutze, indem es dessen Instrumentalconcerti mit neuen Werken für historische Instrumente verbindet, die ausdrücklich für die Aufführung gemeinsam mit Vivaldis Concerti komponiert wurden. Was Vivaldis Musik ausmacht, ist auch Themader Auftragswerke. So entsteht ein kontrastreicher Abend voller Dramatik, Bewegung, Schönheit und Sinnlichkeit.Als Blockflötistin bewegt sich Elisabeth Champollion sowohl in der Alten Musik als auch in der modernen Musik mit Präzision, Präsenz und Leichtigkeit. Die langjährige Arbeit mit ihren Kammermusik-Ensembles „PRISMA“ und „Boreas Quartett Bremen“, weltweite Auftritte als Blockflötensolistin sowie die enge Zusammenarbeit mit zeitgenössischen KomponistenprägenihremusikalischeBiographie. In VILLA VIVALDI verbindet sie Musik der Barockzeit mit sinnlich begreifbarer und expressiver Musik der Jetzt-Zeit.


  • 07.03.2019, 20:00: Villa Vivaldi
    Moritz Eggert: traité des passions
    Münster, Provinzial
    https://www.nwzonline.de/termine/elisabeth_champollion_daniel_sepec_villa_vivaldi_26274992-3_55215708-3.html
    VILLA VIVALDI macht sich die mitreißenden Eigenschaften von Antonio Vivaldis Musik zunutze, indem es dessen Instrumentalconcerti mit neuen Werken für historische Instrumente verbindet, die ausdrücklich für die Aufführung gemeinsam mit Vivaldis Concerti komponiert wurden. Was Vivaldis Musik ausmacht, ist auch Themader Auftragswerke. So entsteht ein kontrastreicher Abend voller Dramatik, Bewegung, Schönheit und Sinnlichkeit.Als Blockflötistin bewegt sich Elisabeth Champollion sowohl in der Alten Musik als auch in der modernen Musik mit Präzision, Präsenz und Leichtigkeit. Die langjährige Arbeit mit ihren Kammermusik-Ensembles „PRISMA“ und „Boreas Quartett Bremen“, weltweite Auftritte als Blockflötensolistin sowie die enge Zusammenarbeit mit zeitgenössischen KomponistenprägenihremusikalischeBiographie. In VILLA VIVALDI verbindet sie Musik der Barockzeit mit sinnlich begreifbarer und expressiver Musik der Jetzt-Zeit.


  • 08.03.2019, 20:00: Bilder einer Ausstellung
    Moritz Eggert
    Tetragrammaton

    Alexander Glasunov
    Saxophon-Konzert

    Sergei Rachmaninow
    „Vocalise“ bearbeitet für Altsaxophon und Orchester

    Modest Mussorgski
    Bilder einer Ausstellung
    (in der Fassung der Camerata Bern von Jorma Harkonen)

    Tetragrammaton


    Stuttgart, Liederhalle
    https://stuttgarter-kammerorchester.com/konzert/bilder-einer-ausstellung/
    Stuttgarter Kammerorchester


  • 16.03.2019, 20:00: Dreaming Drums
    Moritz Eggert: Hämmerklavier IX: Jerusalem für Klavier Solo
    Alicante (Spanien)
    http://www.addaalicante.es/events/ricardo-descalzo-dreaming-drums/?occurrence=2019-03-16
    Ricardo Descalzo


  • 17.03.2019, 11:00: Thorsten Johanns, Moritz Eggert
    Thorsten Johanns (Klarinette), Moritz Eggert (Klavier)

    Carl Maria von Weber: Grand Duo concertant Es-Dur op. 48
    Wilhelm Killmayer: „Die Schönheit des Morgens“
    Moritz Eggert: „Tableau“ – Bewegung für Klarinettisten & Pianisten
    Moritz Eggert: Solowerk für Klavier
    Johannes Brahms: Sonate op. 120 Nr. 1 f-moll für Klarinette und Klavier

    Zu den höchst anregenden „Querdenkern“ der zeitgenössischen Musikszene gehört der 1965 geborene Komponist und Pianist Moritz Eggert, der (wiewohl seit 2003 „Ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste“) ein geradezu natürlicher Feind eingefahrener Traditionen ist – was zu einem so imposanten wie unkonventionellen OEuvre geführt hat, das im Zweifelsfall immer auf Seiten des Hörers ist. In Leverkusen hat er dies bereits mit seiner Mozart-Hommage „Amadé, Amadé“ nachdrücklich demonstriert, nun gastiert er mit dem Klarinettisten Thorsten Johanns im Spiegelsaal. Thorsten Johanns wurde mit 25 Jahren Solo-Klarinettist des WDR-Sinfonieorchesters, hat als Solist mit namhaften Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Semyon Bychkov und Alan Gilbert zusammengearbeitet und 2008 einen „ECHO-Klassik“ für die „Beste Kammermusikeinspielung des Jahres“ erhalten. Das Duo spielt Werke von Weber, Brahms und zwei erfreulich Unangepassten der Moderne: Wilhelm Killmayer und, natürlich, Moritz Eggert.

    Tableau


    Leverkusen, Schloss Morsbroich, Spiegelsaal
    Thorsten Johanns (Klarinette), Moritz Eggert (Klavier)

    Carl Maria von Weber: Grand Duo concertant Es-Dur op. 48
    Wilhelm Killmayer: „Die Schönheit des Morgens“
    Moritz Eggert: „Tableau“ – Bewegung für Klarinettisten & Pianisten
    Moritz Eggert: Solowerk für Klavier
    Johannes Brahms: Sonate op. 120 Nr. 1 f-moll für Klarinette und Klavier

    Zu den höchst anregenden „Querdenkern“ der zeitgenössischen Musikszene gehört der 1965 geborene Komponist und Pianist Moritz Eggert, der (wiewohl seit 2003 „Ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste“) ein geradezu natürlicher Feind eingefahrener Traditionen ist – was zu einem so imposanten wie unkonventionellen OEuvre geführt hat, das im Zweifelsfall immer auf Seiten des Hörers ist. In Leverkusen hat er dies bereits mit seiner Mozart-Hommage „Amadé, Amadé“ nachdrücklich demonstriert, nun gastiert er mit dem Klarinettisten Thorsten Johanns im Spiegelsaal. Thorsten Johanns wurde mit 25 Jahren Solo-Klarinettist des WDR-Sinfonieorchesters, hat als Solist mit namhaften Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Semyon Bychkov und Alan Gilbert zusammengearbeitet und 2008 einen „ECHO-Klassik“ für die „Beste Kammermusikeinspielung des Jahres“ erhalten. Das Duo spielt Werke von Weber, Brahms und zwei erfreulich Unangepassten der Moderne: Wilhelm Killmayer und, natürlich, Moritz Eggert.


  • 23.03.2019, 22:00: Klaviernacht III Moritz Eggert
    Hans Werner Henze, Claus Kühnl, Federico Mompou und Moritz Eggert
    Bayreuth, Steingraeber
    https://www.steingraeber.de/veranstaltungen/klaviernacht-iii-moritz-eggert/
    Moritz Eggert


  • 29.03.2019: Sinfoniekonzert
    Sinfonieorchester der Hochschule für Musik und Theater Leipzig

    Leitung: Matthias Foremny/Studierende

    Solist: Gabriele Campagna – Violine (Klasse Prof. Höbarth)

    Moritz Eggert (1965): Puls (2011) op. 61

    Benjamin Britten (1913-1976): Violinkonzert op. 15

    Puls


    Leipzig, Musikhochschule, Großer Saal


  • 31.03.2019: Sinfoniekonzert
    Sinfonieorchester der Hochschule für Musik und Theater Leipzig

    Leitung: Matthias Foremny/Studierende

    Solist: Gabriele Campagna – Violine (Klasse Prof. Höbarth)

    Moritz Eggert (1965): Puls (2011) op. 61

    Benjamin Britten (1913-1976): Violinkonzert op. 15
    Leipzig, Musikhochschule, Großer Saal


   
   
nach oben | Datenschutz